ROMPC®
Relationship oriented – Meridian-based Psychotherapy, Counselling and Coaching

 

„Wir sind durch Beziehung krank geworden und können nur durch Beziehung wieder gesund werden“ (ROMPC®-Philosophie)

Unkontrollierbarer Stress beeinflusst die Beziehung zu anderen aber auch die Beziehung zu uns selbst. Im Rahmen einer ROMPC®-Behandlung, geht der Therapeut auf die Suche nach den unerfüllten Beziehungserfahrungen und –bedürfnissen und versucht dem Klienten eine Beziehungsalternative anzubieten.

Wenn wir von Beziehung sprechen, sollten wir uns auch immer die Beziehung zu uns selbst anschauen. Ohne eine gute Beziehung zu uns selbst, werden wir Schwierigkeiten haben tragfähige Beziehungen zu anderen aufzubauen. Beziehung müssen wir selbst gestalten. Wenn wir das Wort Selbstbewusstsein einmal in seine Einzelteile zerlegen, erhalten wir „sich seiner selbst bewusst sein“. Was bedeutet dies für mich? Bin ich mir meiner selbst bewusst? Bin ich bei mir während der Dinge die ich tue? Nehme ich mich und meine Gefühle bewusst wahr

Die neurobiologische Grundlage von Beziehung ist das System der Spiegelneuronen. Spiegelneuronen sind Zellen, die im Gehirn während der Betrachtung eines Vorgangs die gleichen Reize auslösen, wie sie entstehen würden, wenn dieser Vorgang nicht bloß (passiv) betrachtet, sondern selbst (aktiv) durchgeführt werden würde. Wie oft mussten wir schon gähnen weil unser Gegenüber gähnt oder wie oft hat uns das Lachen eines anderen „angesteckt“?

Wenn wir eine Gitarrensaite zupfen, bringen wir die anderen Saiten des Instruments auch zum Schwingen, wir erzeugen eine Resonanz. Mitgefühl, Freude, aber auch Schmerzen zu empfinden, ist auf diese Weise möglich. Eine wichtige Rolle bei der Funktion der Spiegelneuronen spielen die Vorerfahrungen, die wir gemacht haben. Wenn wir z.B. einen tyrannischen Chef hatten, werden unsere Spiegelneuronen bei jedem Vorgesetzten anders „anklingen“ als wenn wir immer freundliche Chefs hatten. Das Kind dessen Lächeln erwidert wird, wird anders auf Menschen zugehen, als das Kind dessen Lächeln nicht wahrgenommen wird.

Wenn wir von Selbstzweifeln geplagt werden haben wir eine andere Ausstrahlung als wenn wir selbstbewusst durchs Leben gehen. Um die Selbstzweifel zu überwinden greifen wir auf unsere Erinnerungen an Menschen die uns geliebt haben oder die uns so angenommen haben wie wir sind, zurück. Wir brauchen aber diese Bestätigung auch im hier und jetzt. Sind wir bereit dazu unsere (Beziehungs-)Bedürfnisse zu zeigen und damit jemandem die Möglichkeit zu geben für uns da zu sein? Unser Gegenüber empfängt die Signale die wir aussenden. Wenn wir also nicht bereit dazu sind unsere Bedürfnisse zu zeigen, kann unser Gegenüber nur erahnen was in uns vorgeht. Im Rahmen einer ROMPC®-Behandlung geht es darum, dass sich das Spiegelungsgeschehen des Klienten wieder entwickeln kann. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist es dem Klienten das Gefühl zu geben wie es ist, intuitiv verstanden zu werden und sich (wieder) selbst zu verstehen damit Beziehung (wieder) möglich wird. Wir machen uns auf die Suche nach den unerfüllten Beziehungserfahrungen und -bedürfnissen machen und geben uns damit die Möglichkeit, zu uns selbst zurück zu finden.

 

ROMPC® ist ein innovatives Verfahren in der Stress- und Traumatherapie, zur Behandlung von Lern- und Leistungsblockaden und zur Bewältigung von wiederkehrenden Ängsten die die emotionale Befindlichkeit beeinträchtigen.

Auf Grundlage aktueller neurobiologischer Erkenntnisse werden folgende Entkopplungstechniken angewendet:

  • Klopfen ausgewählter Meridianpunkte
  • induzierte Augenbewegungen
  • atemtherapeutische Interventionen
  • hypnotherapeutische Affirmationstechniken
  • körpereigene Entkopplungsverstärker und
  • heilsame Beziehungserfahrungen.

Die verschiedenen Entkopplungstechniken werden jeweils in individueller Kombination, in einem beziehungsorientierten Therapieprozesses eingesetzt.

Nähere Informationen über ROMPC® findest Du im Blog hier oder hier oder unter www.rompc.de

Menü